Die sanfte Methode... die Sie zum Träumen bringt

 

Die Lymphdrainage ist eine sehr sanfte und beruhigende Therapieform mit intensiver Wirkung. 

Anwendungsmöglichkeit bei:

Ödemen, Schwellungen, nach Operationen oder Verletzungen,

rheumatischen- und neurologischen Erkrankungen

Obstipation und chronischen Entzündungen

Gehirnerschütterung, Verstauchung, Verbrennung und Narben

Hörsturz, Tinitus, Morbus Méniére, Tubenkatarrh und vielem mehr

Durch die verschiedenen Grifftechniken wird das Lymphsystem aktiviert.  Durch den wechselnden Druck der Massage wird ein Reiz für das Gewebe erzeugt.  Das System reagiert mit einer erhöhten Pumpfrequenz, dadurch werden die Lymphkapillaren besser gefüllt, die Eigenmotorik der Lymphangione und der Lymphabfluss über die Wasserscheiden gesteigert. Was zur Folge hat, dass die gestaute Gewebsflüssigkeit besser abtransportiert werden kann. = endödematisierend

Das sanfte Berühren der Haut in der Schmerzregion wird über Berührungsrezeptoren der Haut zum Rückenmark geleitet. Dort wird daraufhin ein hemmendes Neuron für die Schmerzempfindung aktiviert, was die Schmerzlinderung bewirkt.

Das Lymphsystem wird auch Gesundheitspolizei genannt, denn es ist an der Bekämpfung schädlicher Erreger beteiligt. Schädliche Stoffe werden entweder vollständig in den Lymphknoten verdaut oder, wenn sie nicht abbaubar sind, im Lymphknoten gespeichert. Auf diese Weise wird verhindert, dass schädliches Material in die Blutbahn gelangen kann. Außerdem produzieren die lymphatischen Organe Lymphozyten, die für die Bekämpfung von Krankheitserregern zuständig sind. Deshalb wirkt die Lymphdrainage auf das Immunsystem.

Chronischen Entzündungen: Bei jedem Entzündungsgeschehen kommt es zu einer lokalen Schwellung durch Flüssigkeitsablagerung. Da bei chronischen Entzündungen der Abtransport nicht in ausreichendem Maß funktioniert, untertützt die Lymphdrainage diesen Vorgang und somit kommt es zu einer Verminderung des Entzündungsgeschehens und infolge zu einer Schmerzreduktion.

Bei einer ausreichenden Behandlungsdauer und korrekt durchgeführten Massagegriffen wirkt die Manuelle Lymphdrainage auf den Parasympathikus Tonus steigernd und damit beruhigend.

Eine regelmäßige Behandlung hat Einfluss auf die Zellerneuerung und Zellernährung und wirkt somit der Hautalterung entgegen. Da mit der Lymphdrainage auch die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten gefördert wird wirkt es auch positiv auf Zellulite.

Weiters wirkt die Lymphdrainage entspannend auf den Muskeltonus, lindert bei Muskelkater, regt die Darmtätigkeit an...

Um Ihr Lymphsystem selbst zu unterstützen, vermeiden Sie einseitige Bewegungen, langanhaltende Kälte, enge und einschnürende Kleidung oder Schmuck und Bewegungsmangel.

Kontraindikationen sind:

dekompensierte Herzinsuffizienz und Cor pulmonale

Asthma cardiale

akute bakterielle oder virusbedingte Entzündungen

maligne Tumorgeschehen

Hypotonie - bringt die Gefahr eines Kollaps

Schwangerschaft - hier dürfen nur keine tiefen Bauch- oder Beckengriffe angewandt werden